· 

Der Fünfzigste Goldene Hochzeitstag

Der 50. goldene Hochzeitstag

 

Wir haben alle schon einmal geträumt. Träume sind etwas ganz Normales, sie sind der Katalysator, der unsere Seele reinigt. Und dann gibt es die Träume, in denen du aufwachst und nicht weißt, ob du geschlafen hast oder ob du wach warst. Einige von Ihnen haben dies vielleicht auch schon erlebt. Meine Klientin, ich nenne sie Louise, hat mir von einem solchen Traum erzählt.

 

Louise begann ihren Auftritt, indem sie mir von ihrer Reise nach Skandinavien erzählte. Sie wollte dort oben, fast am Nordpol, Freunde treffen und die Zeit genießen. Gar nicht so einfach, denn es war Mai und da oben lag noch Schnee. Es war immer noch kalt. Louise erzählte von ihrer Reise, auf der sie sich unbedingt ausruhen wollte. Vielleicht wollte sie auch das Haus verlassen, weil ihr Mann gestorben war und die Wohnung leer schien. Eine Reise, sagte sie, wäre genau das Richtige, um ihre Freunde zu besuchen.

 

Louise fuhr fort: „Ich bin eines Morgens aufgewacht und war mir nicht sicher, ob ich geschlafen oder wach war. Es war unser 50. Hochzeitstag, diesen Tag hatte ich bei all den Reisevorbereitungen vergessen. Für meinen Mann war es ein wichtiger Tag, den wir in der Vergangenheit nie verpasst haben. Mein Mann hat immer darauf geachtet, dass wir unseren Hochzeitstag zusammen feiern.

 

 Als ich auf der Bettkante saß und mich fragte, erinnerte ich , dass ich im Schlaf meinem Mann gegenübergestanden hatte. Ich bemerkte, dass er keine Glatze hatte. Sein Haar war voll und dunkel, wie es bis zu seinen 40ern war. Mir wurde klar, dass es unsere goldene Hochzeit war und wir das einfach zusammen feiern mussten. Als ich aufwachte, war nichts mehr da und ich fragte mich, ob ich verrückt geworden war. Der Traum war so real, das ich mich über den Raum, in dem ich mich befand, wunderte.

 

Ich kann Louise beruhigen. Sie ist nicht verrückt geworden. Es ist ein Gruß ihres Mannes, der sich an diesem für ihn so wichtigen Tag bei ihr gemeldet hat. Ich bin nicht tot, ich bin nur woanders, denke an unseren gemeinsamen Tag, wiederholt zum 50. Mal.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0